Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Versteckspiel beendet

Montag, 01.06.2020

Soziale Medien brachten den entscheidenden Hinweis auf den Aufenthaltsort einer alten syrischen Handschrift, die wie die christliche Gemeinschaft, die sie gefertigt hat, auf eine jahrhundertelange Fluchtgeschichte zurückblickt und den Genozid des Sayfo überlebt hat.

Im Rahmen seiner Forschungen zur Synode von Hattackh (1576) entdeckte Dr. Ephrem Ishac, dass die verschollene Handschrift mehrfach umnummeriert worden war und wohlbehalten in einem Kloster in der Türkei aufbewahrt wird.

Details seiner Recherche hat Ephrem in einem (englischsprachigen) Blogbeitrag festgehalten, der hier nachzulesen ist:

https://digitalorientalist.com/2020/05/26/re-discovering-ms-zafaran-n-12-a-story-of-the-power-of-social-media-and-on-finding-lost-materials-in-digital-archives/

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.