Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Die syrischen Handschriften und -fragmente im Matenadaran

Zu den vielen bislang kaum oder gar nicht beachteten Quellen gehören jene Handschriften, die entweder wegen ihrer Sprache oder wegen der abgelegenen Orte, an denen sie aufbewahrt werden, »vergessen« wurden. In diese Kategorie fällt auch die kleine Sammlung syrischer Manuskripte und Fragmente, die in Armenien zu liegen gekommen sind. Dieses Land stellte ja über Jahrhunderte hinweg eine Brücke dar, auf welcher sich die griechische, lateinische, syrische, persische, türkische, die arabische ... Traditionen begegneten. 

Das Projekt erfaßt alle Syriaca der Handschriftensammlung des Matenadaran in Erevan und in Etschmiadsin (20 km westlich der armenischen Hauptstadt gelegen). Bisher wurden die Digitalisate erstellt. Deren Auswertung ist bereits weit gediehen. Am Ende wird die Edition des Kataloges aller Syriaca des Matenadaran stehen. Beschreibung und Kommentar sind zweisprachig angelegt, Deutsch und Armenisch.

Einen kleinen Einblick in die Arbeiten zu diesem Projekt bietet der Beitrag von Erich Renhart in der Festschrift für Lewon Ter-Petrosjan.

Die Ausführenden: Erich Renhart (Graz), Andrea B. Schmidt (Louvain-la-Neuve), Ephrem (Aboud) Ishac (Graz)

 

Leitung

Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.theol.

Erich Renhart

Telefon:+43 316 380 - 1445

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.